FORUM Berufsbildung

Mehr als Bildung

 
zur Startseite
direkt zur Navigation springen.

Bundesweite Fördermöglichkeiten für Ihre Weiterbildung

Es gibt eine Reihe von Möglichkeiten zur Finanzierung Ihrer beruflichen Weiterbildung. Da Förderungsart und -höhe oft abhängig vom Einzelfall sind, bieten wir gerne ein kostenloses Beratungsgespräch an. Vereinbaren Sie einfach einen persönlichen Termin mit uns in Berlin!

Als Zusatzinformation stellen wir Ihnen auch die unterschiedlichen Förderungsmöglichkeiten vor. Alternativ können Sie auch unseren Förder-Flyer herunterladen.

BAföG-Berechtigung für Erstausbildungen

Die Erstausbildungen bei FORUM Berufsbildung haben die BAföG-Berechtigung. Das bedeutet, dass jeder Schüler die Möglichkeit hat, Schüler-BAföG für die gesamten drei Jahre der Erstausbildung zu beantragen.

Bei den bezirklichen Ämtern für Ausbildungsförderung erhalten Sie eine persönliche Beratung zum Schüler-BAföG und können dort auch direkt Ihren Antrag stellen.

Die gebührenfreie Schüler-BAföG-Hotline ist Montags bis Freitags von 8:00 bis 20:00 Uhr zu erreichen: 0800 / 223 634 1.

> Erste Informationen zur Schüler-BAföG-Berechtigung.

Falls man nicht BAföG-berechtigt sein sollte, ist der Bildungskredit eine weitere Alternative zur Sicherung der Ausbildung.

> Und hier informieren wir Sie über Meister-BAföG!

Bildungsgutschein oder Einzelfallförderung

Die Weiterbildungen bei FORUM Berufsbildung e.V. sind zum größten Teil von der Agentur für Arbeit anerkannt - fragen Sie uns nach den Maßnahmenummern.

Wer arbeitsuchend gemeldet oder von Arbeitslosigkeit bedroht ist, hat bei  Vorliegen der individuellen Voraussetzungen die Möglichkeit, einen Bildungsgutschein zu erhalten. In einigen Fällen kann die Möglichkeit einer Förderung auch über Einzelfallförderung in Frage kommen.

Besprechen Sie die Übernahme der Lehrgangsgebühren und Fahrtkosten sowie eine eventuelle Gewährung von Unterhalts- oder Teilunterhaltsgeld mit Ihrem Arbeitsberater oder Fallmanager.

Unsere Checkliste hilft Ihnen, sich eingehend auf Ihr Gespräch mit der zuständigen Förderstelle vorzubereiten.

Die Bundesagentur für Arbeit informiert Sie mit einer kostenlosen Hotline über den Bildungsgutschein und Einzelfallförderungen: 01801 / 555 111 (Montag bis Freitag, 8:00 bis 18:00 Uhr).

Berufliche Rehabilitation

Diese Leistung ist für Menschen gedacht, die ihre ursprüngliche Tätigkeit aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr ausführen können. Durch die Förderung einer entsprechenden beruflichen Qualifizierung wird Ihnen ein Wiedereinstieg in den Arbeitsmarkt ermöglicht.

Weitere Informationen zum Thema "Berufliche Rehabilitation" finden Sie auf den Seiten der Bundesagentur für Arbeit

Oder Sie nutzen einfach das kostenfreie Service-Telefon des Deutschen Rentenversicherung Bund: 0800 / 100 048 070 (Montag bis Donnerstag, 7:30 bis 19:30 Uhr, Freitag, 7:30 bis 15:30 Uhr).

Bildungsprämie

Die Bildungsprämie hilft bei der individuellen Finanzierung von Weiterbildungen. Sie kann als Prämiengutschein oder durch das sogenannte Weiterbildungssparen in Anspruch genommen werden. Grundsätzlich werden Bildungsangebote, die für die aktuelle oder zukünftige Tätigkeit von Bedeutung sind, gefördert.

Mit dem Prämiengutschein können jährlich bis zur Hälfte der Lehrgangskosten (max. 500 € jährlich) von staatlicher Seite erstattet werden. Unter der Voraussetzung eines persönlichen Beratungsgesprächs in einer der über 600 Beratungsstellen werden qualifizierungswilligen Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern sowie Selbstständigen – deren zu versteuerndes Jahreseinkommen 20.000 € (bzw. 40.000 € bei Ehepaaren) nicht übersteigt – gezielt finanzielle Anreize gesetzt und Weiterbildungen bezahlbar gemacht.

Die zweite Komponente der Bildungsprämie ist das Weiterbildungssparen. Mit dieser Regelung wird Erwerbstätigen unabhängig von der Höhe des Einkommens ermöglicht, ihre Weiterbildung mit angespartem Guthaben zu finanzieren – ohne dass dabei die Arbeitnehmersparzulage verloren ginge.

Mehr Informationen und Beratungsstellen finden Sie unter www.bildungspraemie.info oder bei der kostenlosen Telefon-Hotline 0800 /262 300 0 (Montag bis Donnerstag, 8:00 bis 18:00 Uhr, Freitag, 8:00 bis 16:30 Uhr).

Bildungsurlaub

Der Staat fördert mit einem Bildungsurlaub die Eigeninitiative zum lebenslangen Lernen. Arbeitnehmer/innen können im Rahmen eines Bildungsurlaubs an 5 Tagen pro Jahr während der Arbeitszeit an bestimmten Weiterbildungen teilnehmen, um so ihr Knowhow regelmäßig aufzufrischen sowie politisch und gesellschaftlich auf dem Laufenden zu bleiben.

Dabei teilen sich Arbeitnehmer und Arbeitgeber die Kosten: Arbeitnehmer tragen die Weiterbildungskosten, während der Arbeitgeber den Lohn während der Bildungsmaßnahme weiter bezahlt. Zu beachten ist, dass jedes Bundesland sein eigenes Bildungsurlaub-Gesetz hat. Darin sind die Dauer und inhaltliche Schwerpunkte geregelt.

Berliner/innen bietet die Senatsverwaltung für Arbeit, Integration und Frauen per Telefon alle Informationen über den Bildungsurlaub: 030 / 902 8 - 1484 oder - 1482 oder -1496  (Festnetzpreis).

Weitere Informationen unter www.de.wikipedia.org/wiki/Bildungsurlaub.

Bildungskredit für Erstausbildung

Zur Sicherung und Beschleunigung der Ausbildung ist eine Finanzierung durch einen zinsgünstigen Bildungskredit möglich. Die Förderung erfolgt unabhängig vom Einkommen und Vermögen des Antragstellers sowie der Eltern.

Seit April 2009 gelten neue Förderbestimmungen für den Bildungskredit. Dieser dient der Unterstützung von Studierenden in fortgeschrittenen Ausbildungsphasen. Die Kreditsumme pro Ausbildungsabschnitt bleibt zwar weiterhin auf maximal 7.200 € begrenzt, jedoch ist die Höhe der Monatsraten nun frei wählbar.

Über die gebührenfreie BAföG-Hotline unter 0800 / 223 634 1 können Sie sich zum Bildungskredit informieren (Montag bis Freitag, 8:00 bis 20:00 Uhr).

Weitere Informationen ebenfalls unter: www.das-neue-bafoeg.de oder Bildungskredit des Bundesministeriums für Bildung und Forschung.

IFLaS (Initiative zur Flankierung des Strukturwandels)

Der zunehmende Fachkräftemangel in Deutschland hat die Agentur für Arbeit veranlasst, das Sonderprogramm „Initiative zur Flankierung des Strukturwandels" - kurz „IFlaS“ zu entwickeln.

In diesem Programm werden geringqualifizierte Leistungsempfänger und Arbeitnehmer/-innen ohne abgeschlossene Berufsausbildung, die von Arbeitslosigkeit unmittelbar bedroht sind, gefördert. Auch Berufsrückkehrer/-innen sowie Wiedereinsteiger/-innen, bei denen durch die  Weiterbildung eine nachhaltige berufliche Integration erwartet werden kann. Die förderfähigen Maßnahmen sind hauptsächlich für Geringqualifizierte, wie Maßnahmen mit Abschluss in anerkannten Ausbildungsberufen (Umschulungen), berufsanschlussfähige Teilqualifikationen (z. B. Kassenpass) oder wie Lehrgänge zur Vorbereitung auf die Externenprüfung nach § 45 Abs. 2 Berufsbildungsgesetz (BBIG) bzw. § 36 Handwerksordnung (HwO).

Die Teilnahme wird über den Bildungsgutschein ermöglicht. Im Vorfeld ist eine Beratung durch den Förderträger (Jobcenter oder Agentur für Arbeit) notwendig, bei der u. a. geprüft wird, ob die Maßnahme und der Träger der Maßnahme zugelassen sind.

Meister-BAföG

Eine Förderung durch Meister-BAföG ist zur Finanzierung beruflicher Aufstiegsweiterbildungen mit anerkanntem Abschluss möglich, zum Beispiel IHK, HWK oder RAK.

Alleinerziehende mit Kind(ern) unter 10 Jahren haben zusätzlich einen Anspruch auf einen Kinderbetreuungszuschlag von 113,00 € pro Monat pro Kind.

Berliner/innen können das Meister-BAföG bei diesen Bezirksämtern beantragen.

Weitere Informationen erhalten Sie über die kostenfreie Info-Hotline 0800 / 622 363 4 (Montag bis Freitag, 8:00 bis 20:00 Uhr) und auf der Seite des Bundesministeriums für Bildung und Forschung zum Thema Meister-BAföG.

Werbungskosten

Für eine berufliche Weiterbildung können Sie als Selbstzahler/in die Lehrgangsgebühren als Werbungskosten bei Ihrem Finanzamt geltend machen.

Sie können sich bei Ihrem zuständigen Finanzamt über die steuerliche Absetzbarkeit von Werbungskosten informieren. Berliner/innen steht die Info-Hotline 030 / 902 410 0 (Festnetzpreis) der Senatsverwaltung für Finanzen zur Verfügung.

WeGebAU

Das Förderprogramm WeGebAU ist speziell für Unternehmen. Deshalb finden Sie weitere Informationen bei den Unternehmensangeboten.

Weiterbildungsstipendium

Mit dem Weiterbildungsstipendium werden talentierte junge Fachkräfte gefördert. Hochqualifizierte Absolventinnen und Absolventen, die eine berufliche Ausbildung abgeschlossen haben, können mit dem Stipendium drei Jahre lang eine fachliche oder fachübergreifende Weiterbildungsmaßnahme finanzieren.

Mehr Informationen finden Sie auf der Webseite des Bundeministeriums für Bildung und Forschung.

Außerdem können Sie sich per Telefon bei der Stiftung Begabtenförderung berufliche Bildung informieren: 0228 / 6 29 31-35 (Festnetzpreis).

 



Navigation überspringen.

Ihr Weg zu uns