Ernährungscoach FBB ärztlich geprüft – Berufsbild

Jutta Kordes Bildungsberatung / Lehrgangskoordination

Berufsbild / Arbeitsmarktperspektive

Immer mehr Verbraucher entdecken Themen rund um die Ernährung für sich. Vollwertige, gesunde Ernährung, umweltschonende Nahrungsmittel – das Thema „Was esse ich und wie?“ drängt immer mehr in den Fokus der Gesellschaft. Viele Interessierte benötigen einen Wegweiser – das sind Sie!

Als Ernährungscoach bietet es sich an, aus der Selbstständigkeit heraus sein Wissen weiterzugeben. Genauso wie Einzelpersonen interessieren sich immer mehr Unternehmen und Institutionen sowie der Einzelhandel für das Thema Ernährung. Auch hier stehen Ihnen als Ernährungscoach alle Möglichkeiten offen.







viel wenig

Arbeit mit Menschen

Kreative Arbeit

Verwaltung & Planung

Körperliche Arbeit

Neugier & Einsatz

Ernährungscoach FBB ärztlich geprüft

Fernlehrgang
Dauer: 6  Monate (Vollzeit)
Abschluss: Zertifikat FBB

Ernährungscoach FBB ärztlich geprüft

Fernlehrgang
Dauer: 12 Monate (Teilzeit)
Abschluss: Zertifikat FBB

Voraussetzungen und Perspektiven

Was wird von mir erwartet?

Als Ernährungscoach ist Ihr täglich Brot die Ernährungs- und Gesundheitsberatung. Sie sind vertraut mit verschiedenen Formen der Ernährung (vegan, vegetarisch), vielfältigen Diät-Typen, Allergien oder Nahrungsmittelunverträglichkeiten und dazu immer auf dem neusten Stand der Ernährungswissenschaft.

Als Coach ist es Ihre Aufgabe, Ihr Wissen weiterzugeben und für Laien verständlich zu machen. Damit Sie dazu in der Lage sind, die bestmöglichen Ratschläge zu geben, gehört auch Recherchearbeit und die Informationsbeschaffung zu Ihrem Beruf. Denn Ihre Kunden werden mit individuellen und womöglich auch nicht alltäglichen Wünschen, Sorgen und Bedürfnissen an Sie herantreten. So kann es sich sowohl um eine Gewichtsreduzierung als auch Gewichtszunahme handeln, ebenso wie Kinderernährung oder eine gesunde und ausgewogene Ernährung für Jugendliche, Kinder oder Säuglinge.

Geben Sie Ihr Wissen nicht an Einzelpersonen weiter, sondern betreuen Gruppen oder halten Seminare, sind Sie in der Lage, dies pädagogisch wertvoll zu vermitteln und auch vor Gruppen seriös zu agieren.

Welche Aufgaben und Tätigkeiten werde ich übernehmen?

Als Ernährungscoach beraten Sie entweder Einzelpersonen oder Gruppen gezielt zu individuellen Fragestellungen und Problemen rund um das Thema Ernährung und Gesundheit. Dabei kann es sich ganz allgemein um das Thema „Wie ernähre ich mich gesund?“ oder um sehr spezielle Probleme handeln. Dazu zählen Nahrungsmittel-unverträglichkeiten, Allergien oder Diät-Typen bei Vorerkrankungen. So ist zum Beispiel das Ziel einer ausgewogenen Ernährung mit Gewichtsabnahme bei Diabetes-Patienten eine typische Problemfrage. Sie beraten sowohl junge als auch alte Menschen und wissen um die verschiedenen Anforderungen. Nachdem Sie Ihre Kunden aufgeklärt haben, erarbeiten Sie gemeinsam Ernährungspläne und stellen die Weichen für die Zukunft.

Wichtig bei alledem ist, dass Sie Ihre Erkenntnisse im ernährungswissenschaftlichen Bereich in verständliche Informationen für den Kunden umsetzen können. Auf Seminaren, zum Beispiel für Schwangere, Allergiker oder Diabetes-Patienten, vermitteln Sie, welche Lebensmittel bestimmte Allergene beinhalten oder lehren den Unterschied zwischen „gutem“ und „schlechtem“ Cholesterin.

Arbeiten Sie im Auftrag einer Institution wie einer Krankenkasse, führen Sie beispielsweise Präventivmaßnahmen durch, die Mangel- oder Fehlernährung vorbeugen sollen.

Aufgaben und Tätigkeiten im Einzelnen:

  • ernährungswissenschaftliche Erkenntnisse in zielgruppengerechte Verbraucherinformationen umsetzen
  • Einzelpersonen oder Gruppen in Ernährungsfragen beraten, individuelle Ernährungspläne ausarbeiten
  • Informationsveranstaltungen und Seminare im Rahmen der Öffentlichkeitsarbeit durchführen, beispielsweise für Beratungseinrichtungen, Verbände, Organisationen, Behörden und die Ernährungs- und Getränkeindustrie
  • zielgruppenspezifische ernährungswissenschaftliche Schulungen konzipieren und durchführen, z.B. für Schwangere, Allergiker, Patienten mit Herz-/Kreislauferkrankungen, Bluthochdruck, Diabetes oder Essstörungen
  • im öffentlichen Schulwesen unterrichten (z.B. an Hauswirtschafts- oder beruflichen Schulen)
  • im Verlags-/Zeitschriftenwesen sowie im Rahmen der Öffentlichkeitsarbeit journalistische oder lektorierende Tätigkeiten zum Thema gesunde Ernährung ausführen
  • im Auftrag der gesetzlichen Krankenkassen gemäß §§ 20 und 20a SGB V im Sinne der Primärprävention Maßnahmen durchführen, mit denen bei den Versicherten Mangel- bzw. Fehlernährung vermieden werden soll

Mit welchen Arbeitsmitteln/-gegenständen werde ich arbeiten?

Sie arbeiten als Ernährungscoach mit ärztlichen Dokumenten, medizinischen Datenbanken und kennen die Fachliteratur. Sie sind vertraut mit dem Erstellen von Ernährungsplänen und der Präsentation Ihrer Ergebnisse.

  • Erzeugnisse, z.B.: Ernährungspläne, Schulungsunterlagen, Beratungsprotokolle, Maßnahmenlisten
  • Unterlagen, z.B.: Fachliteratur, Fachseiten im Internet, medizinische Datenbanken, ärztliche Anweisungen, Werbe- und Informationsmaterial, Tabellen, Newsletter
  • Büroausstattung, z.B.: PC, Internet, Telefon, Drucker, Beamer

Wo werde ich eingesetzt? / In welchen Branchen kann ich tätig sein?

Ernährungscoaches finden Beschäftigung in erster Linie

  • in Vorsorge- und Rehabilitationskliniken
  • bei Verbraucher- und Ernährungsberatungen
  • bei Anbietern von Ernährungs- und Gesundheitsseminaren
  • in der Nahrungsmittelindustrie

Darüber hinaus finden sie auch Beschäftigung

  • in Sport-, Fitness-, Wellness- oder Erholungseinrichtungen
  • in Heimen
  • bei Medienunternehmen
  • im Gesundheitswesen
  • bei Politische Parteien, Verbände, Organisationen
    • Verbraucherorganisationen
    • Interessenvertretungen und Vereinigungen, hier: Organisationen des Gesundheitswesens
  • in der Erwachsenenbildung

Nicht das, was Sie gesucht haben?

Nutzen Sie unseren Kursfilter, um das für Sie passende Bildungsangebot zu finden.