Gestalter*in für visuelles Marketing – Berufsbild

Was macht eigentlich…?

Ob Spielwaren, Mode oder Sportartikel – Sie haben nach Abschluss des Lehrgangs das umfassende Know-how, um im Handel durch erlebnisorientierte Warenpräsentationen die Wertigkeit und Attraktivität der Ware darzustellen. Die kreative Gestaltung der Waren– und auch Messewelten ist einer Ihrer Aufgabenbereiche. Diese vielseitige Tätigkeit benötigt Dynamik, Kompetenz und Kreativität, sowie Ihr gestalterisches Fingerspitzengefühl.

Weitere gängige Berufsbezeichnungen:

  • Visual Merchandiser*in
  • Schaufensterdekorateur*in
  • Dekorateur*in
  • Schauwerbegestalter*in
  • Visual Marketing Designer*in






viel wenig

Arbeit mit Menschen

Kreative Arbeit

Verwaltung & Planung

Körperliche Arbeit

Neugier & Einsatz

Sie interessieren sich für den Beruf Gestalter*in für visuelles Marketing IHK?

Wir bieten die passende Umschulung an! Vereinbaren Sie einfach einen unverbindlichen Beratungstermin mit uns oder lassen Sie sich kostenlos Infomaterial zusenden.

Gestalter*in für visuelles Marketing: Voraussetzungen und Perspektiven

Was wird von mir als Gestalter*in für visuelles Marketing erwartet?

Nach Absprache mit Kunden und Vorgesetzten konzipieren Gestalter*innen für visuelles Marketing verschiedene Layouts für die Gestaltung von Räumen und Events. Dabei ist Kreativität gefragt.

Aus einer Menge verschiedener Werkstoffe, Gestaltungsverfahren und technischer Ausstattungen suchen sie selbständig etwas Geeignetes aus, um das Layout mit handwerklichem Geschick entsprechend umzusetzen. Dabei ist nicht nur Ideenreichtum gefragt, sondern fallweise auch physische Ausdauer, denn oft arbeiten sie über längere Zeit stehend, hockend, mit gestreckten Armen oder über Kopf. Bisweilen kommen Leitern zum Einsatz, weshalb sie in gewissem Maße höhentauglich sein sollten. Der Geruch von Lösungsmitteln verschiedener Farben und Lacke begleitet die Gestalter*innen für visuelles Marketing ebenso wie die neugierigen Blicke von Passanten und Kunden während sie an der Aufmachung von Schaufenstern arbeiten.

Neben der Verarbeitung unterschiedlichster Materialien ist besonders die kreative Umsetzung der Ideen am PC wichtig. Gestalter*innen für visuelles Marketing entwerfen Layouts mit geeigneten Bearbeitungsprogrammen, beschaffen Arbeitsmittel oder kalkulieren den Kostenaufwand. Stressig wird es oftmals, wenn Dekorationen für Einzelhandelsketten rechtzeitig fertiggestellt werden müssen. Dann sind Gestalter für visuelles Marketing viel unterwegs, um die einzelnen Filialen nach gleichem Layout zu gestalten.

Welche Aufgaben und Tätigkeiten werde ich als Gestalter*in für visuelles Marketing übernehmen?

Great Idea.
Gestalter*innen für visuelles Marketing planen und arrangieren visuelle Gestaltungsentwürfe. Sie richten Verkaufs-, Präsentations- oder Ausstellungsräume wie auch Messestände ein und präsentieren Artikel, Güter und Dienstleistungen.

Immer auf dem neuesten Stand.
Gestalter*innen für visuelles Marketing kreieren verschiedene Dekorwelten – speziell im Einzelhandel. Um Kaufmotive zu aktivieren, greifen sie nicht nur auf ihr kreatives Talent, ihr handwerkliches und technisches Können zurück – auch Grundlagen der Werbe- und Verkaufspsychologie sind von Bedeutung.

Im Bereich des Verkaufs haben Punkte wie weiches Licht, Raumbeduftung oder Hintergrundmusik ebenfalls einen erheblichen Stellenwert. Das Einbeziehen der neuesten Trends spielt beim Erstellen der Layouts eine wichtige Rolle, das heißt, Gestalter*innen für visuelles Marketing müssen immer „up to date“ sein.

Das Layout liefern.
Um die Zielgruppe explizit ansprechen zu können, erstellen Visual Merchandiser*innen zu Beginn einer Marketingaktion ein Konzept, welches auch die Unternehmensphilosophie beinhaltet und wiedergibt. Dabei steht die Absatzförderung klar im Vordergrund, daher soll der eventuelle Käufer bei der Realisierung einer Werbekampagne auch emotional angesprochen werden. Zur Erstellung des Layouts erfassen die Gestalter*innen für visuelles Marketing die Räumlichkeiten und Lichtverhältnisse vor Ort. Per Hand und am PC mit entsprechenden Grafik- und Bildbearbeitungsprogrammen entwerfen sie Gestaltungsmodelle und technische Zeichnungen. Im Anschluss werde diese mit dem Auftraggeber besprochen und ein Aktionsplan erstellt. Dort sind die Daten und Fakten zur Realisierung der Kampagne oder des Events festgehalten. Die Auswahl von Dekor, Schriften, Beleuchtung, Farben, Düften und der genaue Ablauf werden darin ebenso beschrieben wie die voraussichtlichen Kosten.

Kreatives Handwerk.
Bei der Umsetzung der geplanten Werbeaktion fertigen Visual Marketing Designer*innen die Werbeobjekte an, greifen auf vorhandene Accessoires zurück und nutzen als Eyecatcher Poster, Stoffe und Folien, vor denen sie verschiedene Objekte drapieren. Im Bereich der Mode müssen sie oftmals die Kleidung mit Tackern und Stecknadeln passgenau an die Schaufensterpuppen anbringen. Zur Erstellung von Attrappen, beispielsweise aus Holz oder Styropor, arbeiten sie in der Werkstatt unter anderem mit schweren Gerät, wie Hammer oder Bohrer. Des Weiteren planen und konzipieren sie Plakate, Schrifttafeln und Schilder oder stellen Holzrahmen für Bespannungen her.

Mit welchen Arbeitsmitteln und Gegenständen arbeiten Gestalter*innen für visuelles Marketing?

Gestalter*innen für visuelles Marketing richten Verkaufs-, Präsentations- oder Ausstellungsräume und auch Messestände ein und präsentieren Artikel, Güter und Dienstleistungen. Dafür entwerfen sie Layouts und Gestaltungskonzepte, die sie per Hand oder mit geeigneter Software am PC zeichnen.

Zudem erstellen die Gestaltenden Modelle aus Pappe und Papier. Um Wände zu verhüllen oder um dekorative Gegenstände kreativ zu gestalten, nutzen sie Stoffe, Holz, Styropor oder Folien. Diese Materialien schneiden, zersägen, bekleben, bemalen oder besprühen sie. Auch Bohrmaschine und Hammer kommen zum Einsatz.

Außerdem dekorieren Sie mit Schaufensterpuppen, Accessoires und zum Teil selbst hergestellten Attrappen oder Requisiten.

Wo werde ich als Gestalter*in für visuelles Marketing eingesetzt?

Gestalter*innen für visuelles Marketing entwickeln im ersten Schritt einer Werbemaßnahme ein Gestaltungskonzept. Dabei fertigen sie am PC mit bestimmter Software ein realisierbares Layout an. Im Atelier bzw. der Produktionsstätte präparieren sie Werbeträger, kreieren Schilder oder Wandverkleidungen.

Um die gewünschte Zielgruppe anzusprechen, wird die geplante Marketingaktion an einem geeigneten Ort umgesetzt, beispielsweise in den Verkaufsräumen des Einzelhandels oder in Messehallen vor der Eröffnung einer Fachmesse.

In welchen Branchen kann ich als Gestalter*in für visuelles Marketing tätig sein?

Visual Merchandiser*innen sind überwiegend im Einzelhandel tätig. Überdies werden sie auch bei Kongresszentren, Messeveranstaltern oder Werbeagenturen eingesetzt.

Branchen im Überblick:

  • generell im Einzelhandel

Darüber hinaus bieten sich Beschäftigungsmöglichkeiten in folgenden Arbeitsbereichen/Branchen:

  • Messe-, Kongress-, Tagungswirtschaft
    • Messe-, Ausstellungs- und Kongressveranstalter, z.B. Ausstellungs- und Kongressveranstalter
    • Werbung
    • Werbeagenturen

Das Video zum Beruf Gestalter*in für visuelles Marketing

Lernen Sie den Berufsalltag von Gestalter*innen für visuelles Marketing kennen:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

PGlmcmFtZSB3aWR0aD0iNjQwIiBoZWlnaHQ9IjM2MCIgc3JjPSJodHRwczovL3d3dy55b3V0dWJlLW5vY29va2llLmNvbS9lbWJlZC9weV9TcHd4SzY0RT9mZWF0dXJlPW9lbWJlZCIgZnJhbWVib3JkZXI9IjAiIGFsbG93PSJhdXRvcGxheTsgZW5jcnlwdGVkLW1lZGlhIiBhbGxvd2Z1bGxzY3JlZW4+PC9pZnJhbWU+

Tätigkeiten im Einzelnen

  • Informationen über Zielgruppe, Thema, Produkte der Werbeaktion und ggf. Unternehmen einholen
  • räumliche Gegebenheiten und Lichtverhältnisse erfassen
  • Grundgegebenheiten, Gestaltungsentwürfe und technische Zeichnungen am PC erstellen
  • Ideen entwickeln
  • einen maßstabgerechten Vorentwurf erarbeiten, Farb- und Materialvorschläge machen
  • Entwurf auf Realisierbarkeit prüfen, Kosten und Materialverbrauch kalkulieren
  • Konzeptionsgespräche mit Kunden oder Vorgesetzten führen
  • Bilder, Stoffe, Folien, Duftstoffe, Schriften, Texte usw. auswählen und beschaffen
  • Leuchtmittel auswählen
  • grafische Werbemittel wie Plakate, Schrifttafeln, Preisschilder u.Ä. entwerfen
  • Werkstoffe hinsichtlich der jeweils herzustellenden Artikel auswählen
  • Material und Werkzeuge vorbereiten
  • Dekorationsteile wie Einbauteile, Dekorationsständer, Regale, Warenträger anfertigen oder beschaffen
  • Ausstellungsräume vorbereiten, beispielsweise tapezieren, Teppiche verlegen
  • Waren, Attrappen und Requisiten gruppieren
  • Leuchtmittel aufstellen bzw. installieren
  • Schriften vergrößern und montieren
  • Schablonen herstellen
  • grafische Werbemittel wie Plakate, Schrifttafeln, Preisschilder u.Ä. anfertigen
  • verschiedene Dekorationselemente und Ausstellungshilfen in Atelier und Werkstatt anfertigen und an Ort und Stelle entsprechend dem Entwurf platzieren
  • Fenster, Räume, Vitrinen dekorieren

Quelle: BERUFENET

Sie interessieren sich für den Beruf Gestalter*in für visuelles Marketing IHK?

Wir bieten die passende Umschulung an! Vereinbaren Sie einfach einen unverbindlichen Beratungstermin mit uns oder lassen Sie sich kostenlos Infomaterial zusenden.

Nicht das, was Sie gesucht haben?

Nutzen Sie unseren Kursfilter, um das für Sie passende Bildungsangebot zu finden.