Meister*in für Veranstaltungstechnik – Berufsbild

Petra Geiersbach Bildungsberatung / Lehrgangskoordination

Berufsbild / Arbeitsmarktperspektive

Als Meister*in für Veranstaltungstechnik arbeiten Sie entweder im Bereich Bühne/Studio oder Beleuchtung. Wollten Sie schon immer ein direkter Teil einer Veranstaltung sein statt nur dabei? Dann haben Sie mit diesem Beruf beste Chancen.

In zahlreichen Locations gibt es immer Bedarf – besonders in Berlin!







viel wenig

Arbeit mit Menschen

Kreative Arbeit

Verwaltung & Planung

Körperliche Arbeit

Neugier & Einsatz

Gepr. Meister*in für Veranstaltungstechnik IHK

Weiterbildung für Berufstätige
Dauer: 14,25 Monate (Modul 1: 6 Monate, Modul 2: 8 Monate, Modul 3: 1 Woche)
Abschluss: IHK-Abschluss

Mehr Informationen zum Berufsbild

Was wird von mir erwartet?

Prinzipiell wird von Ihnen erwartet, dass Sie ein strukturierter und stressresistenter Mensch sind. Denn wer schon mal in der Eventbranche gearbeitet hat, weiß: langweilig wird es nie.

Es ist Ihre Aufgabe, vor Vorführungen bzw. Veranstaltungen den Auf- und Umbau der Bühne vorzunehmen, Technik vorzubereiten und im Voraus den Betriebsmitteleinsatz zu planen.
Des Weiteren wird von Ihnen erwartet, für die Ihren Aufgabenbereich betreffenden Arbeitsmittel Kalkulationen aufstellen zu können.

Entscheiden Sie sich für die Richtung Bühne/Studio, sind Sie vertraut mit der Studio- und Tontechnik sowie der groben Lichttechnik und Beleuchtung.

Vertiefen Sie dagegen Ihr Wissen im Bereich Beleuchtung, sind Sie spezialisiert auf Licht- und Beleuchtungstechnik. Sie kennen sich weiterhin aus mit Elektroinstallationen und Veranstaltungstechnik im Allgemeinen.

Welche Aufgaben und Tätigkeiten werde ich übernehmen?

Meister/innen der Veranstaltungstechnik planen alle Maßnahmen rund um ihren Fachbereich vor einer Veranstaltung. Sie koordinieren die Durchführung und kontrollieren alle Abläufe.

Fachrichtung Beleuchtung

Entscheiden Sie sich für die Fachrichtung Beleuchtung, ist Ihr Aufgabengebiet alles rund um die Beleuchtung und Lichttechnik. Sie planen und koordinieren Arbeitsabläufe bei Wartung, Instandhaltung und Installation.

Als Meister/in sind Sie dazu befugt Fachkräfte anzuleiten und sind für die betriebliche Ausbildung verantwortlich.

Arbeiten Sie beispielsweise in einem Theater, übernehmen Sie die Ausleuchtung einer Inszenierung. Hierbei achten Sie auf die künstlerischen Vorstellungen der Regisseure und anderen Beteiligten. Ist Ihr Arbeitgeber ein Konzerthaus, setzen Sie sich vor den Konzerten mit den Künstlern zusammen und planen die lichttechnischen Aspekte des Konzerts. Weiterhin sind Sie verantwortlich für die Personalauswahl und Kostenentwicklung in Ihrem Bereich.

Fachrichtung Bühne/Studio

Genau wie im Bereich der Beleuchtung sind Sie zuständig für die Planung und Koordination von Arbeitsabläufen rund um die Bühne oder das Studio.

Je nachdem, wo Sie arbeiten, sind Sie zuständig für einen reibungslosen Ablauf der Sendung, Vorstellung oder des Aufnahmeprozesses. Sie überwachen den Auf- und Abbau jeglicher Utensilien und überprüfen regelmäßig die Funktionsfähigkeit der studiotechnischen Einrichtungen.

Ebenso kalkulieren Sie Kosten für alle Abläufe oder berechnen die Traglast von Bühnenbauten.

Sie sehen: Der Arbeitsalltag als Meister für Veranstaltungstechnik kann sehr vielfältig sein!

Mit welchen Arbeitsmitteln und Gegenständen werde ich arbeiten?

Fachrichtung Bühne/Studio:

  • Anlagen, Geräte und Zubehör, z.B.: elektrische Anlagen, Bühnen-Anlagen, Nebelmaschinen, Großbildprojektoren, Plasmamonitore, LED-Wände, Bestuhlungen, Podeste, Zuschauertribünen
  • Kommunikationsmittel, z.B.: Smartphone, Beeper
  • Unterlagen, z.B.: technische Konzeptionen, behördliche Genehmigungen, Verträge
  • Büroausstattung, z.B.: PC, Beamer

 

Fachrichtung Beleuchtung:

  • Geräte und Zubehör, z.B.: Scheinwerfer, Verfolger, Geräte zur Erzeugung von Spezialeffekten, Computer am Lichtpult, Bühnenwagen, manuelles und computergesteuertes Stellwerk
  • Kommunikationsmittel, z.B.: Smartphone, Beeper
  • Unterlagen, z.B.: Verträge
  • Büroausstattung, z.B.: PC mit Präsentationssoftware, Beamer

Wo werde ich eingesetzt?

Meister*innen für Veranstaltungstechnik der Fachrichtung Bühne/Studio finden Beschäftigung

  • bei Hörfunk- und Fernsehanstalten
  • in der Filmwirtschaft
  • in Theatern
  • bei Eventveranstaltern
  • in Betrieben der Veranstaltungstechnik

 

Meister*innen für Veranstaltungstechnik der Fachrichtung Beleuchtung finden Beschäftigung

  • in der Messe-, Kongress- und Unterhaltungsbranche
  • bei Veranstaltungsagenturen
  • in Theatern und Konzerthäusern

Tätigkeiten im Einzelnen

  • Anlagen und Arbeitsstätten planen und einrichten, die Arbeiten bei Montage und Zusammenbau (z.B. von Hebe-/Drehbühnen, Versenkungen, Bühnenzügen, Strom-/Signal-, Not-/Zusatz- und Beleuchtungs- sowie Projektionsanlagen) überwachen
  • Betriebsmittel beschaffen, z.B. mechanische und elektrotechnische Geräte/Anlagen und Zubehör, Hydraulikanlagen, Metall-, Holz-, Kunststoffbauteile für die technische Umsetzung künstlerischer Anforderungen
  • Anlagen und Betriebsmittel im Hinblick auf Qualitäts- und Sicherheitsanforderungen überprüfen
  • die Wartung/Instandhaltung von Anlagen und Betriebsmitteln veranlassen und beaufsichtigen
  • Arbeitsabläufe planen, Mitarbeiter/innen einteilen und einweisen und die Arbeitsausführung überwachen, ggf. auch hausfremdes Personal einweisen
  • unter Berücksichtigung rechtlicher Regelungen sowie pädagogischer Grundsätze im Rahmen der betrieblichen Berufsausbildung Auszubildende an ihre künftigen Tätigkeiten in der Veranstaltungstechnik heranführen
  • die Kostenentwicklung mittels bedarfs- und termingerechtem sowie wirtschaftlichem Einsatz von Mitarbeitern/Mitarbeiterinnen und Betriebsmitteln steuern und überwachen
  • Schlosser- und Holz- oder Kunststoffarbeiten bei der Herstellung von Kulissen überwachen
  • den Auf- und Abbau der Bühnenkulissen planen, organisieren und überwachen
  • Umbauten während der Aufführung/Probe mithilfe von Bühnenwägen, Schiebebühnen, Drehscheiben, hydraulischer Versenkung oder Zügen organisieren und überwachen
  • die Statik und Tragfähigkeit von Kulissenbauten berechnen
  • bühnen-/studiotechnische Einrichtungen und Bühnen- bzw. Studiodekoration auf ihre Sicherheit und die Einhaltung der Brandschutzbestimmungen überprüfen
  • Netzanschlüsse herstellen und überwachen, z.B. Kabel verlegen, Geräte, Maschinen und Scheinwerfer anschließen
  • Beleuchtungsrequisiten wie Fackeln, Lampions, Tisch- und Hängelampen anfertigen
  • Scheinwerfer, Zusatzleuchten aufstellen und einrichten
  • in Zusammenarbeit mit Regie und Bühnenbildner/in Inszenierungen ausleuchten; die einzelnen Beleuchtungssituationen (Stimmungen) speichern
  • ggf. Beleuchtungseinstellungen während der Vorstellung per Stellwerk korrigieren (verlangsamen, beschleunigen)
  • lichttechnische Einrichtungen warten und instandhalten

Quelle: BERUFENET

Nicht das, was Sie gesucht haben?

Nutzen Sie unseren Kursfilter, um das für Sie passende Bildungsangebot zu finden.