Personaldienstleistungskaufmann*frau – Berufsbild

Andreas Koch Bildungsberatung / Lehrgangskoordination

Berufsbild / Arbeitsmarktperspektive

In Deutschland steigt die Zahl der Dienstleistungsunternehmen rasant an. Die wichtigste Ressource ist hier das Personal. Besonders in Zeiten ständig wechselnder Arbeitsbedingungen sind Personalspezialisten stark gefragt. Der Bedarf an qualifizierten Fachkräften, besonders in großen Unternehmen, ist daher riesig.

Zusätzlich können Sie die Branche, in der Sie arbeiten möchten, frei wählen: Personalabteilungen gibt es in jedem Bereich. Somit haben Sie nach Ihrer Umschulung zum*r Personaldienstleistungskaufmann*frau hervorragende Jobperspektiven!

Mit einer Umschulung in Berlin erlernen Sie neben aktuellem Fachwissen auch das Programm SAP und erwerben die Qualifikation „AEVO“, mit der Sie Nachwuchskräfte ausbilden dürfen.

Ein Beruf, der Ihnen Abwechslung viel Kontakt zu Menschen bietet und Sie zum Experten für Personalbeschaffung werden lässt!







viel wenig

Arbeit mit Menschen

Kreative Arbeit

Verwaltung & Planung

Körperliche Arbeit

Neugier & Einsatz

Personaldienstleistungskaufmann*frau IHK

Umschulung
Dauer: 24 Monate, mit Praktikum
Abschluss: IHK-Abschluss

Personaldienstleistungskaufmann*frau IHK

Prüfungsvorbereitung
Dauer: 2 Monate

Einstieg individuell nach Vorkenntnissen möglich.

Voraussetzungen und Perspektiven

Was wird von mir erwartet?

In Ihrer Tätigkeit als Personaldienstleistungskaufmann*frau haben Sie viel Kontakt zu Menschen, seien es Mitarbeiter*innen bzw. potentielle Mitarbeiter*innen oder auch Kunden.

Sie führen Bewerbungsgespräche oder Beratungen durch. Dabei sollten Sie eine gewisse Menschenkenntnis mitbringen und auch ein Gefühl dafür entwickeln, wie man sich z.B. in heiklen Mitarbeitergesprächen verhält. Kommunikationsfähigkeit und Verhandlungsgeschick sind wichtige Eigenschaften, die Sie bei der Kundenakquise und in Verhandlungen mit Bewerbern benötigen.

Für die Planung des Personaleinsatzes sollten Sie organisatorische Fähigkeiten mitbringen. Ebenso wichtig ist der problemlose Umgang mit Zahlen sowie kaufmännisches Denken, besonders bei der Erstellung von Angeboten, Statistiken oder Kalkulationen.

Das wichtigste, was Sie als Personaldienstleistungskaufmann*frau beachten sollten, ist die Diskretion! Ob bei der Suche nach einem passenden Bewerber oder bei der Verwaltung der Personalakten: In Ihrem Arbeitsalltag arbeiten Sie mit vertraulichen Informationen, die nicht verbreitet werden dürfen. Sie sitzen an einer wichtigen Schaltstelle und kennen das Unternehmen meist besser als viele Kolleg*innen. Daher genießen Sie als Personaler*in vor allem eins: das Vertrauen Ihrer Kolleg*innen und Vorgesetzten!

Welche Aufgaben und Tätigkeiten werde ich übernehmen?

Als Personaldienstleistungskaufmann*frau sind Sie für die Beschaffung und die Koordination des Personals verantwortlich. Zusätzlich zählen die Akquise von Aufträgen und die Betreuung von Kunden zu Ihrem Aufgabenbereich.

An Ihnen kommt kein*e Bewerber*in vorbei!

Von der Analyse der betreffenden Arbeitsplätze bis zur Entwicklung der Anforderungen an die Bewerber: Bei der Suche nach geeignetem Personal sind Sie die erste Anlaufstelle.

Damit möglichst viele Bewerber*innen auf die zu vergebene Stelle aufmerksam werden, entwerfen Sie eine Stellenausschreibung und veröffentlichen diese in verschiedenen Medien, wie z.B. Tageszeitungen oder Onlinejobbörsen.

Auch bei der Sichtung der eingegangen Bewerbungen sind Sie als Personaldienstleistungskaufmann*frau gefragt. Sie gleichen die Qualifikationen der Bewerber mit den  Anforderungsprofilen ab und laden geeignete Bewerber*innen zum Vorstellungsgespräch ein. Ggf. führen Sie auch selbst Bewerbungsgespräche.

Für die Bewerber stehen Sie als Ansprechpartner zur Verfügung und übernehmen  bei einer Einstellung das Zusammenstellen aller wichtigen Unterlagen, wie den Arbeitsvertrag.

Schaltstelle für alle Mitarbeiter*innen

Neben dem Bewerbungsverfahren sind Sie auch für die Personaleinsatzplanung sowie für die Weiterbildung der Mitarbeiter*innen zuständig. Sie führen Mitarbeiter*innengespräche oder organisieren Schulungen.

Ihr Verkaufstalent und Überzeugungskraft sind bei der Akquise von potenziellen Kundenunternehmen gefragt. Auf Grundlage von Arbeitsplatz- und Personalbedarfsanalysen ermitteln Sie Angebote für die Unternehmen. Bei Zustandekommen eines Vertrags sind Sie als Personaldienstleistungskaufmann*frau für dessen Ausgestaltung verantwortlich und kontrollieren im Nachhinein die Umsetzung der vertraglichen Vereinbarungen.

Wichtig ist außerdem, dass Sie immer auf dem aktuellsten Stand sind. Dafür beobachten Sie die Entwicklungen auf dem Arbeitsmarkt und werten regelmäßig neue Informationen über verschiedene Berufe aus. Auch über Änderungen im Arbeitsrecht sollten Sie Bescheid wissen.

Die Führung der Personalakten, das Dokumentieren von Fehlzeiten und Urlaubstagen und das Erstellen von Personalakten liegen ebenfalls in ihrer Hand.

Wo werde ich eingesetzt?

Personaldienstleistungskaufleute finden zunächst einmal in Personaldienstleistungsunternehmen, in Personalabteilungen größerer Unternehmen oder bei Personalberatungsunternehmen Beschäftigung.

Da Personaldienstkaufleute in jeder Branche benötigt werden, bieten sich noch weitere Einsatzmöglichkeiten.

Branchen im Einzelnen

  • Personaldienstleistungen
    • Vermittlung von Arbeitskräften, z.B. auch selbstständige Arbeitsvermittler und Karriereberater
      Befristete Überlassung von Arbeitskräften
      Sonstige Überlassung von Arbeitskräften
  • Bau, Architektur
  • Chemie, Pharmazie, Kunststoff
  • Elektro
  • Fahrzeugbau, -instandhaltung
  • Finanzdienstleistungen, Immobilien
  • Glas, Keramik, Rohstoffverarbeitung
  • Handel
  • IT, DV, Computer
  • Medien, Informationsdienste
  • Metall, Maschinenbau, Feinmechanik, Optik
  • Nahrungs-, Genussmittelherstellung
  • Öffentliche Verwaltung, Sozialversicherung, Verteidigung
  • Textil, Bekleidung, Leder
  • Transport, Verkehr
  • Ver- und Entsorgung

Das Video zum Beruf Personaldienstleistungskaufmann*frau

Lernen Sie den Berufsalltag von Personaldienstleistungskaufleuten kennen:

Tätigkeiten im Einzelnen

  • Personalbeschaffungsmarkt beobachten und auswerten
  • Bewerberprofile sowie Stellenanzeigen sichten
  • arbeitsplatzbezogene Anforderungsprofile erstellen, Stellenausschreibungen formulieren und publizieren
  • Einstellungs- und Vermittlungsvoraussetzungen vorstellen
  • das eigene Unternehmen vorstellen
  • Einsatzmöglichkeiten, Vergütung, Arbeitsbedingungen besprechen
  • über Entwicklungs- und Qualifizierungsmöglichkeiten informieren
  • Potenzialanalysen und Bewerberprofile erstellen
  • Bewerberprofile mit den Anforderungen der zu besetzenden Stelle abgleichen
  • über die Auswahl von geeigneten Bewerbern entscheiden und die Entscheidung begründen
  • ggf. selbst Bewerbungsgespräche führen
  • Einstellungsdokumente und Vertragsunterlagen zusammenstellen
  • Verträge abschließen
  • Mitarbeiter auf ihren Einsatz vorbereiten
  • Feedbackgespräche mit Mitarbeitern führen
  • Mitarbeiterbeurteilungen vornehmen
  • Maßnahmen zur Personalentwicklung durchführen
  • Weiterbildungsmaßnahmen organisieren
  • Personalakten und -statistiken führen, Dokumentationen und Berichte verfassen
  • Entgeltabrechnungen durchführen
  • Mitarbeiter/innen über arbeitsrechtliche Belange, Arbeitssicherheit, Gesundheitsschutz informieren
  • Beschäftigungsverhältnisse beenden
  • Marketingmaßnahmen und Auftragsakquisition durchführen
  • kundengerechte Angebote entwickeln, bei Angebots- und Vertragserstellung mitwirken
  • Arbeitsplatz- und Personalbedarfsanalyse für das Unternehmen bzw. den Kunden durchführen
  • Kunden betreuen
  • Kosten erfassen, Aufträge nachkalkulieren
  • Leistungsabrechnungen erstellen
  • Statistiken für das Controlling erstellen, auswerten sowie ggf. notwendige Maßnahmen daraus ableiten und dokumentieren

Quelle: BERUFENET

Nicht das, was Sie gesucht haben?

Nutzen Sie unseren Kursfilter, um das für Sie passende Bildungsangebot zu finden.