Steuerfachangestellte*r – Berufsbild

Christin Ho Bildungsberatung / Lehrgangskoordination

Berufsbild / Arbeitsmarktperspektive

Der Beruf des*der Steuerfachangestellten ist ein interessanter, sicherer und zukunftsorientierter Arbeitsplatz mit vielfältigen Perspektiven. Steuerfachangestellte unterstützen Steuerberater*innen bei der steuerrechtlichen und betriebswirtschaftlichen Beratung von Unternehmen und Selbständigen. Sie arbeiten in Praxen und Kanzleien von Steuerberater*innen und Wirtschaftsprüfer*innen. Darüber hinaus finden sie branchenübergreifend zahlreiche Einsatzmöglichkeiten in den Buchhaltungsabteilungen von Firmen, Steuerabteilungen, Wirtschaftsberatern, Banken, Versicherungen, im Handel oder in der Industrie.

Der Beruf des*der Steuerfachangestellten gilt als krisensicher. Da die Zahl der Steuerberater*innen und Steuerberatungsgesellschaften wächst, jedoch die Anzahl qualifizierter Steuerfachangestellter sinkt, hat der Beruf hohes Zukunftspotenzial. Da gleichzeitig die Nachfrage nach Steuerberatungsleistungen ungebrochen ist, wird prognostiziert, dass sich der Berufsstand auch in Zukunft sehr solide entwickeln wird.







viel wenig

Arbeit mit Menschen

Kreative Arbeit

Verwaltung & Planung

Körperliche Arbeit

Neugier & Einsatz

Steuerfachangestellte*r StBK

Umschulung
Dauer: 24 Monate, inkl. Praktikum (Duales System)

Steuerfachangestellte*r StBK

Prüfungsvorbereitung
Dauer: 6 Monate

Einstieg individuell nach Vorkenntnissen möglich.

Voraussetzungen und Perspektiven

Was wird von mir erwartet?

Steuerfachangestellte bereiten Steuererklärungen für die Steuerberater vor, erledigen die Finanzbuchhaltung für Firmen und sind zuständig für die Berechnung der Sozialabgaben sowie der Lohn- und Kirchensteuer. Sie arbeiten dabei präzise und aufmerksam.

Gerade für die Beachtung der gesetzlichen Vorschriften und Vorgaben ist dieses genaue Arbeiten äußerst wichtig. Steuerfachangestellte sind überwiegend am PC tätig und arbeiten auch im Team, um schwierige steuerliche Angelegenheiten zu klären. Vertrauliche Angaben und Informationen beispielsweise zu Lohn- und Gehaltsabrechnungen müssen von ihnen vertraulich und diskret behandelt werden. Steuerfachangestellte stehen gelegentlich unter Zeitdruck, vor allem wenn Termine und Fristen einzuhalten sind. Immer wieder müssen sie sich in neue Gesetze und Verordnungen einarbeiten.

Welche Aufgaben und Tätigkeiten werde ich übernehmen?

Worum geht es?
Steuerfachangestellte sind bei Steuerberater*innen oder Wirtschaftsprüfer*innen tätig und unterstützen diese bei steuerlichen und betriebswirtschaftlichen Dienstleistungen. Darüber hinaus führen sie allgemeine organisatorische und kaufmännische Büroarbeiten aus.

Steuerfit
Neben den organisatorischen Bürotätigkeiten sind Steuerfachangestellte hauptsächlich mit den vorbereitenden Arbeiten für Steuerberater*innen beschäftigt – beispielsweise bei der Steuererklärung. Steuerfachangestellte behalten den Durchblick bei allen Details, die bei einer Einkommensteuererklärung von Bedeutung sind. Sie haben sich dabei nach dem aktuellen Steuerrecht zu richten. Deshalb ist es wichtig für sie immer up-to-date zu sein und sich regelmäßig in Fachzeitschriften und -bücher über die Neuerungen zu  informieren. Das Internet wird dabei natürlich auch genutzt. Steuerfachangestellte haben spezielle Software, um am PC alle nötigen Informationen und Daten zu ermitteln, die für Steuererklärungen erforderlich sind und halten diese fest: Die Firmeneinnahmen bzw. -ausgaben, die abzuziehenden Werbungskosten (Aufwendungen, die zum Erwerben, Sichern und Erhalten von Einnahmen dienen) oder Sonderausgaben (z.B. für gemeinnützige Zwecke). Daraus wird die Bemessungsgrundlage für die Einkommensteuer ermittelt. Nachdem alles korrekt ausgefüllt wurde, sprechen sich die Steuerfachangestellten mit den Steuerberater*innen des Büros ab. Wenn sämtliche Angaben korrekt sind, kann die Steuererklärung an das Finanzamt geschickt werden. Dort wird sie dann geprüft und der Steuerbescheid ausgestellt. Nach dem Eingang des Steuerbescheides beim Steuer- bzw. Wirtschaftsbüro ist es Aufgabe des Steuerfachangestellten diesen zu überprüfen. Sollten Einwände bestehen, kann gegen diese innerhalb einer bestimmten Frist Einspruch erhoben werden.

Richtigkeit in allen Bereichen
Des Weiteren machen Steuerfachangestellte die Lohn- und Gehaltsabrechnungen. Dazu nutzen sie geeignete Software, um die entsprechende Lohn- und Kirchensteuer bzw. die Sozialabgaben zu berechnen. Dafür geben Steuerfachangestellte die jeweiligen Angaben, wie Bruttogehalt oder Krankenkassenzugehörigkeit ein. Benötigt werden dazu Sozialversicherungsausweise, Rentenversicherungsnummern, Krankenkassendaten und Lohnsteuerkarten der Mitarbeiter. Daneben bringen Steuerfachangestellte auch Buchhaltungsdaten für die Gewinn-und-Verlust-Rechnung auf den neuesten Stand. Anhand eines Buchhaltungsprogramms geben Steuerfachangestellte die Werte von Belegen wie Rechnungen, Kontoauszügen oder Geschäftskrediten ein. Sie müssen dabei, wie immer bei ihrer Tätigkeit, auch dabei sehr sorgfältig sein.

Mit welchen Arbeitsmitteln/-gegenständen werde ich arbeiten?

Für Steuerfachangestellte ist der PC unerlässliches Arbeitsmittel, samt Tabellenkalkulations- und Buchhaltungsprogrammen. Mithilfe spezieller Software erstellen Steuerfachangestellte Jahresabschlüsse, bearbeiten Lohn- und Gehaltsabrechnungen oder setzen Schriftstücke auf. Daten von Mandanten werden von ihnen in spezielle Datenbanken eingegeben, gespeichert und verwaltet. Die Korrespondenz mit Kunden wickeln Steuerfachangestellte per E-Mail oder postalisch ab.

Sie koordinieren Termin- und Fristenkalender und kopieren wichtige Unterlagen, die für die Bearbeitung eines Auftrags nötig sind. Als Grundlage für ihre Arbeit, ziehen Steuerfachangestellte Steuererklärungen und Steuerbescheide, Lohnsteuerkarten, Versicherungsnachweise, Rechnungen, Bankbelege und Kassenbücher von Mandanten, die Korrespondenz sowie Vorschriften und Gesetzestexte, etwa zum Umsatzsteuergesetz, heran.

Wo werde ich eingesetzt?

In ihren Büros führen Steuerfachangestellte ihre Arbeiten, wie Lohnabrechnungen für Mandanten, überwiegend am PC aus.

In welchen Branchen kann ich tätig sein?

Anstellungsmöglichkeiten finden Steuerfachangestellte in Praxen und Kanzleien von Steuerberatern, Wirtschaftsprüfern und vereidigten Buchprüfern und in Steuerberatungs-, Wirtschaftsprüfungs- und Buchprüfungsgesellschaften. Des Weiteren gibt es für Steuerfachangestellte auch bei Dienstleistungsunternehmen im Bereich der Managementberatung im Finanz- und Rechnungswesen geeignete Tätigkeitsfelder.

Branchen im Überblick:

  • Steuerberatung, Wirtschaftsprüfung
    • Praxen von Steuerbevollmächtigten, Steuerberaterinnen und -beratern, Steuerberatungsgesellschaften
    • Praxen von Wirtschaftsprüferinnen und -prüfern, Wirtschaftsprüfungsgesellschafte
    • Praxen von vereidigten Buchprüferinnen und -prüfern, Buchprüfungsgesellschafte

Darüber hinaus bieten sich Beschäftigungsmöglichkeiten in folgenden Arbeitsbereichen/Branchen:

  • Unternehmensberatung
    • Unternehmensberatung, z.B. Dienstleistung für Managementberatung im Bereich Finanz- und Rechnungswesen

Das Video zum Beruf Steuerfachangestellte*r

Lernen Sie den Berufsalltag von Steuerfachangestellten kennen:

Tätigkeiten im Einzelnen

  • Unterlagen der Mandanten überprüfen, z.B. Kassenbuch, Rechnungen, Bankbelege
  • Geschäftsvorfälle der Mandanten zu einer ordnungsgemäßen Buchführung verarbeiten
  • bereits außerhalb erstellte Buchführungen rechnerisch und sachlich kontrollieren
  • Jahresabschlüsse vorbereiten und erstellen
  • Steueranmeldungen erstellen
  • bei der Erstellung von Lohnsteueranmeldungen, Umsatzsteuervoranmeldungen, Umsatzsteuerjahreserklärungen sowie Einkommensteuer- und Gewerbesteuererklärungen mitwirken
  • Steuerbescheide bearbeiten
  • Einspruch beim Finanzamt einlegen
  • Erstellung von Lohn- und Gehaltsabrechnungen
  • An- und Abmeldung von Arbeitnehmern bei den Sozialversicherungsträgern
  • Führen von Lohnsteuerkarten und Versicherungsnachweise
  • Berechnung von Lohnsteuer, Kirchensteuer und Sozialabgaben
  • Bearbeitung von Postein- und -ausgang
  • Anlegen und Führen von Akten, Registern sowie Termin- und Fristenkalender
  • Ausarbeitung von Schriftsätzen
  • Vorbereitung von Unterlagen für Gesprächstermine

Quelle: BERUFENET

Nicht das, was Sie gesucht haben?

Nutzen Sie unseren Kursfilter, um das für Sie passende Bildungsangebot zu finden.