WeGebAU-Förderung

WeGebAU-Förderung für eine Mitarbeiter-Weiterbildung in Berlin

Die WeGebAU-Förderung („Weiterbildung geringqualifizierter und beschäftigter älterer Arbeitnehmer in Unternehmen“) ist eine Weiterbildungsinitiative der Bundesagentur für Arbeit. Ziel ist die Sicherung der Beschäftigungsfähigkeit von Mitarbeitenden in Unternehmen. Sie können Zusatzqualifikationen erwerben oder fehlende Berufsabschlüsse nachholen, ohne ihre Arbeit kündigen zu müssen.

Wer erhält eine WeGebAU-Förderung?

Mitarbeitende mit Berufsabschluss, die in klein- und mittelständischen Unternehmen beschäftigt sind.

Gefördert werden kürzere Maßnahmen, die zur Sicherung des Arbeitsplatzes oder zur besseren Vermittelbarkeit bei drohendem Verlust des Arbeitsplatzes dienen. Diese müssen mindestens 160 Stunden bzw. 4 Wochen umfassen.

WeGebAU-Förderung: für ältere Arbeitnehmende ab 45 Jahre werden bis zu 75% der Maßnahmekosten gefördert, bei jüngeren Arbeitnehmenden unter 45 Jahren werden bis zu 50% der Maßnahmekosten gefördert.

Geringqualifizierte Mitarbeitende ohne anerkannten Berufsabschluss. Unabhängig von der Unternehmensgröße werden alle gering qualifizierten Mitarbeitenden bei einer Umschulung in Berlin oder einer Teilqualifikation, die auf das Nachholen eines anerkannten Berufsabschlusses abzielen, mit einer Dauer von 6 bis 24 Monaten gefördert.

WeGebAU-Förderung: Maßnahmekosten und Arbeitsentgeltzuschuss bis zu 100%.

Geringqualifizierte Mitarbeitende mit Berufsabschluss, die aber ihren gelernten Beruf nicht mehr ausüben können, da sie mehr als 4 Jahre eine un- oder angelernte Tätigkeit ausgeübt haben oder arbeitslos waren, bzw. mehr als 4 Jahre für die Kinderziehung oder Pflege eines Angehörigen zuständig waren.

WeGebAU-Förderung: Maßnahmekosten und Arbeitsentgeltzuschuss bis zu 100%.