Fachinformatiker*in für Anwendungsentwicklung – Berufsbild

Berufsbild / Arbeitsmarktperspektive

Der ständig wachsende IT-Sektor lechzt nach Fachkräften!

Als Fachinformatiker*in der Fachrichtung Anwendungsentwicklung stehen Ihnen in den IT-Abteilungen von Unternehmen Tür und Tor offen.

Durch Ihre vielseitige Ausbildung sind Sie hervorragend geschult und können in einer IT-Abteilung unterschiedlichste Tätigkeiten übernehmen.







viel wenig

Arbeit mit Menschen

Kreative Arbeit

Verwaltung & Planung

Körperliche Arbeit

Neugier & Einsatz

Fachinformatiker*in für Anwendungsentwicklung IHK

Umschulung
Dauer: 24 Monate
Abschluss: IHK-Abschluss

Mehr Informationen zum Berufsbild

Was wird von mir erwartet?

Als Fachinformatiker*in der Fachrichtung Anwendungsentwicklung beherrschen Sie Kompetenzen aus verschiedenen Bereichen der IT-Technik.

Sie sind dazu in der Lage, sowohl Web-Applikationen als auch Software zu entwicklen und zu programmieren. Hierzu setzen Sie gezielt verschiedene Programmiersprachen und Entwicklungstools ein. Ebenso setzen Sie mit bereits vorhandener Soft- und/oder Hardware Systeme auf und konfigurieren sie. Arbeiten Sie mit bestehenden Systemen, können Sie diese testen und problematische Bugs herausfiltern. Bei Fehlern in der Systemsoftware erstellen Sie Problemanalysen und kennen verschiedenste Techniken und Anwendungen zur Behebung der Probleme.

Als Fachinformatiker*in der Fachrichtung Anwendungsentwicklung arbeiten Sie aber nicht ausschließlich mit dem Computer, sondern betreuen auch Kunden. So sind Sie geschult im Anwender-Support und können Kunden im Bezug auf Vor- und Nachteile in Systemen beraten.

Welche Tätigkeiten und Aufgaben werde ich übernehmen?

Fachinformatiker*innen der Fachrichtung Anwendungsentwicklung entwerfen und planen Software-Projekte nach den Wünschen ihrer Kunden. Nach der  Entwicklung unterstützen Sie die Realisierung der Projekte und stehen für Beratungen und Schulungen der Kunden bereit.

Software entwicklen, Systeme analysieren und Probleme beheben

Egal, welche Wünsche ein Kunde äußert – Fachinformatiker*innen der Fachrichtung Anwendungsentwicklung setzen sie in die entsprechende Software um. Hierzu erstellen Sie zuerst ein detailliertes Profil der Anforderungen nach den Bedürfnissen des Kunden.
Das Profil entwickeln Sie während der Beratungsgespräche in enger Zusammenarbeit mit dem Kunden.

Sie achten nicht nur auf die Funktionalität des Programms, sondern berücksichtigen auch Aspekte der Kosten-/Leistungs-Analyse und nehmen Rücksicht auf Benutzer- und Bedienungsfreundlichkeit. Diese Prozesse wenden Sie beispielsweise auf die Entwicklung von Content-Management-Systemen (CMS), Datenbanken, Lager- und Logistiksystemen oder Applikationen für mobile Endgeräte an.

Ihr Aufgabenbereich erstreckt sich jedoch weit über das reine Entwickeln hinaus. Die fortschreitende Digitalisierung erfordert Umstellungen in vielen Unternehmen. Weiß der Kunde nicht, was er dafür benötigt, erstellen Sie Anforderungsanalysen und erarbeiten Lösungskonzepte.

Nach der Implementierung des Systems analysieren Sie es und beheben eventuelle Fehlerquellen.

Arbeiten Sie mit Programmen und Systemen, die bereits verwendet werden, passen Sie diese an neue Anforderungen an. Auch hier erstellen Sie Systemanalysen und beheben eventuelle Probleme und Bedienbarkeit oder Sie verbessern die Performance.

Das 1×1 des Programmierens

Um Kundenwünsche entsprechend umzusetzen, bedienen Sie sich verschiedener Programmiersprachen. So benutzen Sie beispielsweise MySQL oder PHP zur Verwaltung von Daten oder machen diese brauchbar für die Verwendung auf Websites.

Die Programmierung entwickelt sich ständig weiter. Es ist Ihre Aufgabe immer auf dem neusten Stand der Technik zu sein, um die Anforderungen an Systeme bestens erfüllen zu können.

Oft arbeiten Sie in Teams zusammen und teilen Sich die unterschiedlichen Aufgaben auf, sodass Sie am Ende die Fragmente wie ein Puzzle zusammenfügen können. Haben Sie den Prozess der Programmierung abgeschlossen, erstellen Sie ein Benutzerhandbuch und schulen Anwender in der Bedienung.

Sie beraten Ihre Kunden ebenso in Fragen des Datenschutzes oder des Virenschutzes. Schulungen erstellen Sie eigenverantwortlich und das sowohl für Gruppen als auch für individuelle Weiterbildungen.

Kaufmann/frau und Kundenbetreuer 

Als IT-Systemkaufmann*frau erledigen Sie einen Teil Ihres beruflichen Alltags im Büro. Sie kümmern sich um Organisatorisches, bearbeiten Kundenanfragen, erstellen Angebote und kommunizieren mit Lieferanten. Bevor Sie ein Angebot erstellen, kalkulieren Sie dieses und informieren Kunden im Nachhinein über mögliche Finanzierungsmöglichkeiten. Nimmt der Kunde das Angebot an, arbeiten Sie mit an der Vertragsgestaltung und begleiten diese bis zum Abschluss.

Die Kundenbetreuung ist ein wichtiger und großer Bestandteil Ihrer Arbeit. Als IT-Systemkaufmann*frau sind Sie häufig der erste Ansprechpartner, sollte es Probleme mit der Soft- oder Hardware geben. Dabei kann es sich um rein technische Probleme oder auch Fragen zur Bedienung und zum Datenschutz handeln.

Trotz Stress bewahren Sie immer die Ruhe und finden schnelle Lösungen, um Probleme zu beheben und den fortlaufenden Betrieb zu gewährleisten.

Neben der Arbeit mit dem Kunden erwarten Sie als IT-Kaufmann*frau auch klassische Buchführungsaufgaben. So erfassen Sie alle Geschäftsvorgänge: Sie prüfen und legen Belege ab und checken, ob alle ausstehenden Rechnungen bezahlt wurden. Sie verschicken beispielsweise auch Info-Mailings an Ihren Kundenstamm oder schreiben Auftragsbestätigungen.

Mit welchen Arbeitsmitteln und Gegenständen werde ich arbeiten?

 

  • Computertechnik und Software, z.B.: PC, On-Demand-Software, Cloud-Computing-Anwendungen, Betriebssysteme, Datenbanksysteme, Programmiersprachen
  • Büroausstattung und Unterlagen, z.B.: Telefon, E-Mail, Beamer, Benutzerhandbücher, Softwaredokumentationen, Präsentationsprogramme

In welchen Branchen kann ich tätig sein?

Fachinformatiker*innen der Fachrichtung Anwendungsentwicklung finden Beschäftigung

  • in Unternehmen nahezu aller Wirtschaftsbereiche
  • in der öffentlichen Verwaltung

Branchen im Einzelnen:

  • IT, DV, Computer
  • Chemie, Pharmazie, Kunststoff
  • Elektro
  • Fahrzeugbau, -instandhaltung
  • Finanzdienstleistungen, Immobilien
  • Gesundheit, Soziales
  • Handel
  • Medien, Informationsdienste
  • Metall, Maschinenbau, Feinmechanik, Optik
  • Öffentliche Verwaltung, Sozialversicherung, Verteidigung
  • Transport, Verkehr
  • Werbung, Public Relations
  • Papier, Druck
  • Textil, Bekleidung, Leder

Tätigkeiten im Einzelnen

  • in technischen, mathematisch-naturwissenschaftlichen und kaufmännischen Anwendungsschwerpunkten, für Multimediaanwendungen, Expertensysteme oder vernetzte Produktionsanlagen
  • Projekte kaufmännisch, technisch und organisatorisch leiten, Qualitätssicherung durchführen, informations- und telekommunikationstechnische Infrastruktur einrichten oder erweitern
  • Anwendungssoftware individuell für den Kunden (Individualsoftware) neu erstellen
  • vorhandene Softwarelösungen einschließlich Standardsoftware anpassen, erweitern und integrieren

in kaufmännischer, technischer und organisatorischer Hinsicht im jeweiligen Einsatzgebiet einschließlich der Qualitätssicherung:

  • betriebliche Prozesse und Rahmenbedingungen beim Kunden bzw. in der jeweiligen Abteilung analysieren
  • anforderungsgerechte Softwarelösungen konzipieren und vorschlagen
  • Programme entwickeln, erstellen, pflegen, ändern und anpassen
  • Methoden des Software Engineerings sowie moderner  Softwareentwicklungstools fachgerecht und problemadäquat auswählen und anwenden
  • kundenspezifische Anwendungslösungen realisieren, testen und dokumentieren
  • Fehler durch den Einsatz von Experten- und Diagnosesystemen beheben
  • bestehende Anwendungslösungen modifizieren
  • anwendungsgerechte und ergonomische, d.h. benutzerfreundliche Bedienoberflächen entwickeln
  • Anwendungslösungen präsentieren, Anwendungsprogramme installieren und einführen
  • IT-Sicherheitsmaßnahmen planen und realisieren
  • technische Unterlagen benutzergerecht aufbereiten
  • Benutzer sowie inner- und außerbetriebliche Kunden fachlich beraten, schulen und betreuen
  • Methoden der Projektplanung, -durchführung und -kontrolle einsetzen, Qualitätssicherung gewährleisten

den Markt für IT-Technologien und -Systeme, Hard- und Softwareprodukte beobachten

Quelle: BERUFENET

Nicht das, was Sie gesucht haben?

Nutzen Sie unseren Kursfilter, um das für Sie passende Bildungsangebot zu finden.