Immobilienkaufmann*frau – Berufsbild

Maik Rosner Bildungsberatung / Lehrgangskoordination

Als Immobilienkaufmann*frau vermitteln, vermieten, verpachten, verwalten und verkaufen Sie Immobilien. Die berufliche Vielfalt in der Branche ist fast unbegrenzt und das sind auch Ihre beruflichen Entwicklungschancen!

Wir bieten die Ausbildung und die Umschulung zum*r Immobilienkaufmann*frau mit IHK-Abschluss an.







viel wenig

Arbeit mit Menschen

Kreative Arbeit

Verwaltung & Planung

Körperliche Arbeit

Neugier & Einsatz

Immobilienkaufmann*frau IHK

Ausbildung
Dauer: 36 Monate
Abschluss: IHK-Abschluss

Immobilienkaufmann*frau IHK

Umschulung
Dauer: 24 Monate inkl. Praktikum
Abschluss: IHK-Abschluss

Immobilienkaufmann*frau IHK

Prüfungsvorbereitung
Dauer: 3 Monate

Einstieg individuell nach Vorkenntnissen möglich.

Voraussetzungen und Perspektiven

Als Immobilienkaufmann*frau sind Sie in Büros, aber auch im Außendienst bei Besichtigungen tätig. Ihre Aufgaben erledigen Sie in Alleinarbeit, Großprojekte werden im Team beschlossen.

Präzises Arbeiten bei der Erstellung von Angeboten, Statistiken, Kostenkalkulation, sowie Vertragserstellung ist selbstverständlich. Bei Kundengesprächen beraten Sie kompetent und handeln serviceorientiert – Kommunikation gehört zu Ihren Stärken. Egal ob Inland- oder Auslandsobjekte, Sie sind immer auf dem Laufenden was Immobilienpreise, Vermietkonditionen und neue rechtliche Rahmenbedingungen betrifft. Hierzu lesen Sie als Immobilienkaufmann*frau regelmäßig Fachartikel und Tageszeitungen.

Die Kontaktpflege zu Kunden (Eigentümern, Mietern, Immobilieninteressenten, Mitarbeitern/innen von Bauunternehmen, Banken, Versicherungen, Behörden) steht an erster Stelle. Ebenso wichtig sind ein gepflegtes Erscheinungsbild und gute Umgangsformen.

Immobilienkaufleute arbeiten flexibel. Termine für Objektbesichtigungen ergeben sich oft erst am Wochenende oder abends.

Immobilienkaufleute sind in allen Sparten der Immobilienbranche aktiv (Wohnungsbauunternehmen, bei Immobilien- und Projektentwicklern, Immobilienmaklern). Weitere Einsatzbereiche können Immobilienabteilungen von Banken, Bausparkassen oder Versicherungen sein. Zudem sind sie eher selten in der öffentlichen Verwaltung (Liegenschaftsbehörden) beschäftigt.

Branchen im Einzelnen:

Immobilien, Gebäudewirtschaft

  • Bauträger für Wohngebäude, z.B. Wohnungsbau- und Sanierungsgesellschaften, Wohnungsbauunternehmen
  • Bauträger für Nichtwohngebäude, z.B. Bauunternehmen für Gewerbeimmobilien
  • Vermittlung und Verwaltung von Grundstücken, Gebäuden und Wohnungen für Dritte, z.B. Immobilienmakler und -verwalter
  • Kauf und Verkauf von eigenen Grundstücken, Gebäuden und Wohnungen, z.B. Immobilien- und Projektentwickler

Banken, Kreditinstitute, Börsen

  • Kreditinstitute (ohne Spezialkreditinstitute), z.B. Immobilienabteilungen und Abteilungen für Vermögensberatung bei Banken oder Bausparkassen

Versicherungen

  • Versicherungen, z.B. Immobilienabteilungen in Versicherungen

Darüber hinaus bieten sich Beschäftigungsmöglichkeiten in folgenden Arbeitsbereichen/Branchen:

Öffentliche Verwaltung

  • Wirtschaftsförderung, -ordnung und -aufsicht, z.B. Liegenschaftsbehörden
  • Allgemeine öffentliche Verwaltung, z.B. Wohnungsverwaltungsabteilungen in Instituten und Einrichtungen

Sonst. Dienstleistungen für Unternehmen und Privathaushalte

  • Erbringung sonstiger wirtschaftlicher Dienstleistungen für Unternehmen und Privatpersonen, z.B. Immobilienverwaltung bei Flughäfen, Bahngesellschaften und anderen Unternehmen mit Liegenschaften

Vorwiegend arbeiten Immobilienkaufleute mit ihren kaufmännischen/organisatorischen Aufgaben im Büro. Im Außendienst sind sie an den unterschiedlichsten Arbeitsorten unterwegs – Gebäudebesichtigungen, Haus- und Wohnungsabnahmen stehen hier auf dem Programm.

Immobilienkaufleute sind in allen Sparten der Immobilienbranche aktiv (Wohnungsbauunternehmen, bei Immobilien- und Projektentwicklern, Immobilienmaklern). Weitere Einsatzbereiche können Immobilienabteilungen von Banken, Bausparkassen oder Versicherungen sein. Zudem sind sie sporadisch in der öffentlichen Verwaltung (Liegenschaftsbehörden) beschäftigt.

Die stärkere wirtschaftliche Bedeutung der Immobilie und der Zuzug zahlreicher Unternehmen nach Berlin haben in den vergangenen Jahren zu einer starken Belebung des Immobilienmarktes geführt. Da verwalterische und kaufmännische Sachbearbeitung in der Grundstücks- und Wohnungswirtschaft den größten Anteil ausmachen, hat die Branche eine stete Nachfrage nach kaufmännisch qualifiziertem Personal.

Ihre möglichen Beschäftigungsfelder sind Haus- und Wohnungseigentumsverwaltungen, Wohnungsbaugesellschaften und Wohnungsbaugenossenschaften, Versicherungen, Sanierungs- und Modernisierungsträger, Verbände und Verwaltungen, Grundstücks- und Wohnungsvermittlungsunternehmen, Mieterberatungen oder Maklerbüros.

Immobilienkaufleute werden flexibel in den Bereichen der Haus- und Wohnungsbewirtschaftung, der Mieterberatung oder im Projektmanagement eingesetzt.

Weitere berufliche Möglichkeiten bieten sich in den Bereichen Bauerstellung, Modernisierung und Sanierung. Hier übernehmen Sie kaufmännische und administrative Aufgaben.

Das Video zum Beruf Immobilienkaufmann*frau

Lernen Sie den Berufsalltag von Immobilienkaufleuten kennen!

In welchen Branchen kann ich tätig sein?

  • Bauträger für Wohngebäude, z.B. Wohnungsbau- und Sanierungsgesellschaften, Wohnungsbauunternehmen
  • Bauträger für Nichtwohngebäude, z.B. Bauunternehmen für Gewerbeimmobilien
  • Vermittlung und Verwaltung von Grundstücken, Gebäuden und Wohnungen für Dritte, z.B. Immobilienmakler und -verwalter
  • Kauf und Verkauf von eigenen Grundstücken, Gebäuden und Wohnungen, z.B. Immobilien- und Projektentwickler
  • Kreditinstitute (ohne Spezialkreditinstitute), z.B. Immobilienabteilungen und Abteilungen für Vermögensberatung bei Banken oder Bausparkassen
  • Versicherungen, z.B. Immobilienabteilungen in Versicherungen
  •  Wirtschaftsförderung, -ordnung und -aufsicht, z.B. Liegenschaftsbehörden
  • Allgemeine öffentliche Verwaltung, z.B. Wohnungsverwaltungsabteilungen in Instituten und Einrichtungen
  • Erbringung sonstiger wirtschaftlicher Dienstleistungen für Unternehmen und Privatpersonen, z.B. Immobilienverwaltung bei Flughäfen, Bahngesellschaften und anderen Unternehmen mit Liegenschaften

Quelle: BERUFENET

Nicht das, was Sie gesucht haben?

Nutzen Sie unseren Kursfilter, um das für Sie passende Bildungsangebot zu finden.